T0 Ölschaden

Gestern wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Luhden auf einen Parkplatz der A2 gerufen.
Normalerweise wird der Bereich um den Ölschaden abgesichert, das Öl mit Bindemittel abgestreut und dann aufgenommen.
Vor Ort angekommen haben wir allerdings eine etwas andere Lage vorgefunden:
Eine unbekannte Flüssigkeit lief entlang der Abwasserrinne vom Parkplatz in Richtung der Fahrspuren. Die Flüssigkeit wurde daher mit Bindemittel abgestreut, um eine Ausbreitung zu verhindern.
Der Parkplatz wurde zwischenzeitlich durch die Polizei gesperrt.
Um die Art der Flüssigkeit und die eventuelle Gefahr für Mensch und Tier abzuklären, wurden die Spezialisten der Umweltschutzeinheit hinzugezogen, die dann feststellen konnten, dass erstmal keine Gefahr besteht. Die genaue Art der Flüssigkeit konnte allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht bestimmt werden.
Die Flüssigkeit wurde unter Atemschutz gebunden, aufgenommen und für die vollständige Entsorgung ein Spezialunternehmen hinzugezogen.
Da anfangs genügend Kräfte vorhanden waren und die Flüssigkeit erstmal gebunden war, konnten wir mit unserem TSF-W erst wieder einrücken. Um 12:44 Uhr ging der Melder dann erneut und wir kamen zur Unterstützung wieder zum Parkplatz. Dieses Mal mit unserem MTW und Anhänger, da wir dort alle notwendigen Materialien wie Ölbindemittel und Kanister in größeren Mengen verlastet haben.
Nach insgesamt 4 Stunden konnte der Parkplatz wieder freigegeben werden und alle eingesetzten Kräfte einrücken.

VUK 1 eingeklemmte Person

Heute wurden wir von der Leitstelle auf die A2 alarmiert. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Vor Ort angekommen konnte Entwarnung gegeben werden, denn zum Glück waren keine Personen eingeklemmt oder schwer verletzt.
Einer der beiden verunfallten PKW hat automatisch den Unfall erkannt und an die Leitstelle gemeldet.
Um sicherzugehen, dass niemand innere Verletzungen hat oder Verletzungen die man auf den ersten Blick nicht sehen kann, ging es für die Betroffenen vorsichtshalber ins Krankenhaus. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert und später dann an die Polizei übergeben.

T0 Ölschaden

Heute Morgen wurden wir auf die A2 zu einem Ölschaden alarmiert.
Durch einen Schaden im Getriebe eines LKW hat dieser schlagartig Öl über eine längere Strecke der mittleren und rechten Fahrbahn verloren.
Da es sich bei dem Asphalt um sogenannten „Flüsterasphalt“ (rau/offenporig) handelte, konnten wir das auslaufende Öl nicht einfach mit Bindemittel abstreuen, da wir sonst den Asphalt beschädigt hätten.
Wir haben daher lediglich eine Ausbreitung verhindert und die Beseitigung einer Fachfirma überlassen.
Nach ca. 45 Minuten konnten wir wieder einrücken.

B1 unklare Rauchentwicklung

Gestern wurden wir zu einer unklaren Rauchentwicklung unterhalb der Talbrücke Arensburg alarmiert.
Vor Ort angekommen konnten wir einen Kleinbrand feststellen.
Sofort wurde mit den Löschmaßnahmen begonnen und zeitgleich die Einsatzstelle abgesichert.
Anschließend haben wir Netzmittel eingesetzt, um die Kühlwirkung zu verstärken und mit der Wärmebildkamera die Temperaturen überwacht.
Die Einsatzstelle wurde dann an die Polizei übergeben und wir konnten wieder einrücken.

B1 Feuerschein unklar

Zum dritten Mal in dieser Woche wurden wir von der Leitstelle alarmiert.
Eine nicht hier aus der Gegend kommende Person hatte einen Feuerschein in dem Waldgebiet hinter Luhden gemeldet. Vor Ort angekommen konnten wir kein Feuer feststellen. Nach weiterer Erkundung stellte sich heraus, dass es der Klippenturm war, der bei Nacht durch die Beleuchtung und die Wolken aussah, als handelte es sich dabei um einen Brand.
Da dies glücklicherweise nicht der Fall war, war kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr mehr nötig und wir konnten wieder einrücken.

T0 Ölschaden

Direkt nach unserem gestrigen Osterfeuer wurden wir heute morgen um 05:39 Uhr auf die Autobahn alarmiert. Gemeldet war ein Ölschaden auf einem Parkplatz. Vor Ort angekommen wurde die Einsatzstelle abgesichert. Mit Bindemittel wurden die aus einem LKW auslaufenden Kraftstoffe gebunden. Danach wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, sodass wir wieder einrücken konnten.

 

T1 Baum auf Straße

 

Heute Nacht sind wir erneut zu einem Unwettereinsatz gerufen worden. Die Straße wurde von einem umgestürzten Baum blockiert. Wir haben die Straße abgesperrt und den Baum mit unserer Kettensäge in kleine Teile gesägt und von der Straße entfernt.

Ortsfeuerwehr Unwettereinsätze

Auch wir sind aufgrund des Orkan-Tiefs „Zeynep“ zu mehreren Einsätzen ausgerückt.
Im FGH Bad Eilsen wurde gegen 18:00 Uhr eine Einsatzleitung Ort (ELO) eingerichtet, die alle Unwettereinsätze koordiniert hat. Getroffen haben sich die Kameradinnen und Kameraden der FFW Buchholz am FGH in Buchholz und standen dort in Bereitschaft. Der erste Einsatz für uns war am Sportplatz, wo wir einen umgestürzten Baum mit unserer Kettensäge in kleine Teile gesägt und entfernt haben. Danach sind wir zurück zum FGH gefahren und standen dort in Bereitschaft. Später wurden wir auf die K 9 zwischen Buchholz und Heeßen gerufen, da auch dort ein Baum auf der Straße lag. Auch dieser wurde mit der Kettensäge zerteilt und von der Straße geräumt. Ein weiterer Baum, der dort umgekippt in den anderen Bäumen hing, wurde herausgezogen und ebenfalls zur Seite geräumt. Unterstützung erhielten wir dabei von der Feuerwehr Luhden und einem Bewohner aus dem Nachbarort, der mit seinem Trecker vorbei kam.
Nach kurzer Verpflegung im FGH Bad Eilsen sind wir wieder zurück zum FGH gefahren und standen weiterhin in Bereitschaft.
Gegen 01:30 Uhr sind wir dann erneut zum Sportplatz gefahren, um dort einen weiteren umgekippten Baum aus dem Weg zu räumen.

G2 Gasgeruch

Der erste Einsatz im neuen Jahr führte uns nach Luhden. Gemeldet wurde Gasgeruch aus der Kanalisation. Vor Ort angekommen haben wir uns um die Einsatzstellenabsicherung gekümmert. Die Gruppenführer sind zum Erkunden der Lage gegangen. Danach wurden die Angrifftrupps aufgeteilt, um mit Gaswarnmessgeräten nach der Ursache zu suchen. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle dann an die Stadtwerke übergeben, sodass wir nur noch unterstützend vor Ort waren. Nach ca. 3,5 Stunden war der Einsatz für uns beendet und wir konnten wieder einrücken.

VUK VU unklare Lage

Gestern wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf der A2 alarmiert. Die Anfahrt zur Einsatzstelle hat in diesem Fall durch die gut gebildete Rettungsgasse zügig funktioniert.
Vor Ort angekommen konnten wir uns schnell einen Überblick über die Lage verschaffen, die glücklicherweise nicht so schlimm war wie ursprünglich angenommen. Es waren keine Personen zu befreien.
Mit Bindemittel wurden auslaufende Kraftstoffe gebunden und die Fahrbahn gereinigt. Somit konnten wir nach ca. 45 Minuten wieder zwei der drei Fahrstreifen freigeben und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.